header
Fußball 15.11.2019 von Felix Garbade

1. Herren: Heimsieg, Viererpack Throl !

Daniel Throl ⚽️⚽️⚽️⚽️
Eddy Kelsch ⚽️
Nici Tiedemann ⚽️

Überzeugender Heimsieg unserer Truppe!
Von der Ersten bis zur letzen Minute haben die Gäste aus Achim keine Chance gehabt.

Wir freuen uns schon alle auf Sonntag ! 🔥
Da möchte man diese Leistung bestätigen.

Fußball 15.11.2019 von Felix Garbade

1. Herren: FSV-Stürmer trifft viermal gegen erschreckend schwache Achimer

6:0 – Daniel Throl nicht zu stoppen

Langwedel - Von Kai Caspers. Die Pausenansprache von Sven Zavelberg – sie war kurz aber heftig. Nach gefühlten fünf Minuten war der Trainer des Fußball-Bezirksligisten TSV Achim bereits wieder auf dem Platz und machte seinem Unmut lautstark Luft. „Das ist Angsthasenfußball ohne jegliche Einstellung. Wir laden den Gegner durch haarsträubende Fehler ja regelrecht zu Toren ein.“ Das Donnerwetter hätte sich Zavelberg jedoch sparen können. Denn besser wurde es auch in der zweiten Hälfte nicht. Daher waren die Achimer im einseitigen Derby beim FSV Langwedel-Völkersen mit dem 0:6 (0:3) sogar noch gut bedient.

Den von Emrah Tavan trainierten Gastgebern war der unbedingte Siegeswille von Beginn an deutlich anzumerken. Auf dem nur schwer zu bespielenden Platz wurden die Gäste konsequent unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen. Und das sollte sich dann auch früh bezahlt machen. Denn nachdem die Achimer in der siebten Minute vergeblich auf Abseits gespielt hatten, wusste sich Patrick Spitzer an der eigenen Strafraumgrenze nur noch mit einem Foul zu helfen. Den fälligen Freistoß verwandelte Edward Kelsch zur verdienten Führung – 1:0. Das trug nicht gerade zur Sicherheit beim Team von Sven Zavelberg bei. Im Gegenteil. Immer wieder leisteten sich die Gäste katastrophale Fehlpässe vor dem eigenen Strafraum. Doch Thorben Wendt und Philip Schmidt (17./27.) vermochten diese zunächst nicht zu nutzen. Erst in der 36. Minute erhöhte Daniel Throl nach Kelsch-Vorarbeit auf 2:0. Kurz vor dem Wechsel setzten die Achimer dann nach einer Ecke nicht konsequent genug nach und wurden dafür von Throl eiskalt bestraft, der einen Konter über Schmid zum 3:0 vollendete. „Natürlich habe ich mich über die klare Führung gefreut. Aber ich habe meinen Spielern in der Kabine auch gesagt, dass es noch deutlicher hätte stehen müssen“, fand FSV-Trainer Tavan sogar noch einen leichten Ansatz zur Kritik.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte leistete sich dann auch noch TSV-Keeper Vincent Schicks einen Patzer, als er von Niclas Tiedemann mit einem haltbaren Schuss aus 25 Metern überrumpelt wurde – 4:0 (47.). Erst in der 57. Minute der erste Achimer Torschuss. Doch FSV-Keeper Mika Haase hatte keine Probleme mit dem Fallrückzieher von Tim Melzer. Wie es besser geht, demonstrierte Throl in der 68. Minute mit dem 5:0. Unmittelbar danach hätte Schmid (69.) nachlegen müssen. Allerdings ließ der nächste Treffer nicht lange auf sich warten, denn mit seinem vierten Treffer zum 6:0 (70.) machte Throl das halbe Dutzend voll. Die Chance zum Ehrentreffer verpasste Tim Melzer in der 73. Minute, als er zunächst nur den Pfosten traf und der Nachschuss von Aykut Kaldirici geblockt wurde. Tavan: „Wir haben bis zum Schluss nicht nachgelassen. Auch fußballerisch war das eine gute Leistung.“

Quelle Kreiszeitung.de

Fußball 12.11.2019 von Felix Garbade

1. Herren: FSV Gegen TSV Achim 14.11.2019 20:00

Unentschieden in Riede ! 💥

Doppelpack Thorben Wendt

Das Spiel in Riede endet 3:3
Mal wieder hat man leider frühzeitig vergessen den Deckel drauf zu machen und muss so mit einem Unentschieden zufrieden sein.

Donnerstag geht es schon wieder weiter, da kommt der TSV Achim zu uns.
Gespielt wird um 20 Uhr

 

 

Fußball 12.11.2019 von Felix Garbade

1. Herren: Vogelwild am Segelhorst – 3:3

Riede - Von Ulf Von Der Eltz. Erste Halbzeit eher einschläfernd – die zweite allerdings dann äußerst turbulent: Im Bezirksliga-Derby erkämpfte sich der MTV Riede am Sonntag ein durchaus verdientes 3:3 (1:1) gegen den FSV Langwedel-Völkersen. „In dieser Situation können wir gut mit dem Punkt leben. Uns fehlten zwölf Spieler, der Kader hat alles gegeben“, zollte Marc Wurthmann seinem MTV ein dickes Lob. Wobei der Coach mit leichtem Augenzwickern anmerkte, „dass am Ende im offenen Kampf sogar ein Sieg im Bereich des Möglichen lag.

Riede erkämpft Remis gegen FSV / Johanningmeier und Wendt treffen doppelt

Vogelwild am Segelhorst – 3:3

Auf der anderen Seite haderte Trainer Emrah Tavan mit der Punkteteilung: „Wir sind mit der klaren Zielsetzung angereist, hier zu gewinnen. Es ist schon enttäuschend, dass es nicht geklappt hat. Mit der Tatsache, dass wir zweimal nach Rückstand zurückgekommen sind, kann ich leben. Die kämpferische Leistung war gut. Mit dem einen Punkt kann ich aber nicht leben, am Ende haben wir zu zögerlich bei den Chancen gespielt.“

 

Wie erwartet begann der FSV bestimmend, die Platzherren verlegten sich auf Konter, „um das Spiel stabil zu halten“, wie sich Wurthmann ausdrückte. Nach einem Foul von Marc Lindenberg an Daniel Throl versenkte Langwedels Kapitän den Strafstoß selbst zur frühen 1:0-Führung (7.). Technisch überlegen kontrollierten die Schwarz-Roten das Geschehen – nach gut einer halben Stunde wurden sie jedoch ein wenig unkonzentriert und ließen im Druck nach. Riede erkannte das und kam so nicht völlig überraschend mit der ersten richtigen Chance zum 1:1 (41.), als Janek Wohlers zunächst per Kopf den Pfosten traf, die Kugel dann im Gestochere über die Linie bugsierte.

Was kaum zu erwarten war: Im zweiten Abschnitt wurde das Match ein offener Schlagabtausch – quasi vogelwild am Segelhorst. Philip Schmidt (51.) und Jan-Luca Rohlfs (53.) vergaben gute FSV-Chancen, dann fielen innerhalb von zwölf Minuten vier Treffer – von zwei Spielern. Luca Johanningmeier erzielte nach schnellem Konter das vielumjubelte 2:1 (60.), dem Thorben Wendt das 2:2 folgen ließ, als er sich im Strafraum geschickt um die eigene Achse drehte und flach vollendete (63.).

Der Abstiegskandidat ließ sich jedoch nicht beeindrucken, witterte weiter Morgenluft und wurde für den Mut belohnt: Johanningmeier nahm gegen die aufgerückte FSV-Abwehr einen langen Ball von Kai Schumacher auf, umkurvte Keeper Mika-Ole Haase und schob zum 3:2 ein (67.). Auch Wendt schnürte seinen Doppelpack, als er im Strafraum zum 3:3 vollendete. Zuvor hatte Langwedel sich klasse durch die MTV-Abwehr kombiniert (72.). Beide Teams gaben sich immer noch nicht zufrieden und wollten den Siegtreffer. Die Keeper hielten ihre Kästen aber sauber. Während Tavan haderte – „nach dem 1:0 hätten wir nachlegen und die Partie in eine andere Richtung lenken können“ – freute sich sein Gegenüber Wurthmann, „dass wir endlich mal mehrere Angriffe sauber zu Ende gespielt haben. Nach dem 2:1 waren wir aber hinten zu offen.“

Quelle Kreiszeitun.de

Fußball 12.11.2019 von Felix Garbade

1. Herren: MTV Riede gegen FSV Langwedel-Völkersen: Hoher Unterhaltungsfaktor

Daniel Throl (rechts) brachte Langwedel früh in Führung. Doch Nils Krüger und der MTV Riede fanden die passenden Antworten. (Björn Hake)

Visier runter und ab nach vorne. Mit diesem Motto sind am Sonntag der MTV Riede und der FSV Langwedel-Völkersen auf dem Sportplatz am Segelhorst die zweite Halbzeit angegangen. Die beiden Fußball-Bezirksligisten suchten beide ihr Heil in der Offensive und sorgten somit für einen zweiten Durchgang mit einem hohen Unterhaltungsfaktor. Schlussendlich trennten sich die beiden Teams mit einem Unentschieden: Nach 90 Minuten stand es 3:3. Vor dem Seitenwechsel hatten sowohl Riede als auch Langwedel jeweils einmal getroffen.

Während Riedes Coach Marc Wurthmann nach der Partie glücklich über den Punktgewinn war, sah es aufseiten der Gäste komplett anders aus. „Ich bin mit dem klaren Ziel nach Riede gekommen, um drei Punkte mitzunehmen“, sagte FSV-Coach Emrah Tavan. „Und wir hätten das Spiel ja auch ganz anders gestalten können. Aber leider haben wir es verpasst nachzulegen.“ Dieser Satz bezog sich auf die Anfangsphase. Denn die Langwedeler gingen bereits in der sechsten Minute mit 1:0 in Führung. Daniel Throl wurde im Rieder Strafraum von Marc Lindenberg zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß führte der Gefoulte selbst aus – und verwandelte ganz sicher zur Führung.

In den Minuten danach schienen die Gäste das Spiel im Griff zu haben. Mit fortlaufender Spielzeit kam Riede aber besser in die Partie. Chancen sollte es auf beiden Seiten jedoch eine lange Zeit nicht zu sehen geben. Erst vier Minuten vor dem Pausenpfiff wurde es im Strafraum der Gäste chaotisch. Nach einem Freistoß landete der Ball am Pfosten. Janek Wohlers stand genau richtig und staubte zum 1:1 ab. „Weil wir nach der Führung nicht nachgelegt haben, lassen wir Riede zurück ins Spiel kommen“, ärgerte sich Tavan über den Verlauf der ersten Halbzeit.

Mit Drang nach vorne

Während die ersten 45 Minuten nicht gerade von Offensivaktionen geprägt waren, sollte sich das nach dem Seitenwechsel komplett ändern. Beide Teams gingen den zweiten Durchgang mit wesentlich mehr Drang nach vorne an. Das Resultat: Die Chancen und die Anzahl der Tore erhöhten sich. Den Anfang mit dem Toreschießen machten die Gastgeber. Nach einem langen Ball in die Spitze lief Luca Johanningmeier allein auf das Tor des FSV zu. Er schloss überlegt ab und ließ Keeper Mika Haase keine Chance, das Spielgerät abzuwehren – 2:1.

Lange hielt die Führung aber nicht. Genauer gesagt waren es nur drei Minuten. Thorben Wendt kam im Strafraum an den Ball. Aus der Drehung schoss er das 2:2. Danach wurde es immer wilder. Es ging am Segelhorst hin und her. Und es wurde weiterhin fleißig getroffen: Luca Johanningmeier wurde in der 67. Minute wieder lang geschickt. Diesmal umkurvte er Haase und schob das Leder ins leere Tor. Wenige Augenblicke später hätten die Langwedeler um ein Haar ihr drittes Tor erzielt. Ein Kopfball von Attila Kovacs landete aber nur am Pfosten. Doch der Ausgleich sollte kurz darauf dann doch fallen. Wieder setzte sich Wendt im Strafraum durch und traf zum 3:3 (71.). Beide Teams hatten anschließend noch Chancen, trennten sich schlussendlich aber mit dem 3:3. Es war ein gerechtes Resultat.

„Ich finde schon, dass wir den Punkt verdient haben. Denn es war ein offenes Spiel“, sagte Marc Wurthmann. Das Remis sei auch deshalb so wertvoll, weil sein Team trotz der vielen Ausfälle – dem MTV fehlten gegen den FSV zwölf Spieler – eine große Moral gezeigt habe.

Quelle Weser Kurier

Fußball 09.11.2019 von Felix Garbade

1. Herren: MTV Riede Gegen FSV 10.11.2019 14:00

Auswärtsspiel gegen den MTV Riede 

Morgen um 14 Uhr steht das nächste Spiel unsere Farben an, die Jungs sind bereit und wollen die 3 Punkte !
Wir haben aus der letzten Woche einiges wieder gut zu machen, so Sören Knop.

Fußball 09.11.2019 von Felix Garbade

1. Herren: Riss im Oberschenkel? / Sonntag kommt Langwedel

MTV Riede: Nun hat es auch Torben Maaß schwer erwischt

Zog sich im Spiel gegen Oyten eine schwere Oberschenkelverletzung zu: Riedes Torben Maaß, der hier von Coach Marc Wurthmann gestützt

Riede – Personell pfeift Fußball-Bezirksligist MTV Riede schon seit Wochen aus dem letzten Loch, am Sonntag (14 Uhr) im Heimspiel gegen den Kreisrivalen FSV Langwedel-Völkersen fällt nun auch noch Defensiv-Spezi Torben Maaß aus – und das sicherlich noch sehr viel länger. So zog sich Maaß gegen den TV Oyten (0:0) eine schwere Oberschenkelverletzung zu, musste ausgewechselt werden und hatte am Donnerstag einen Termin für die Röhre. „Ich rechne in diesem Jahr nicht mehr mit ihm“, so MTV-Coach Marc Wurthmann. Allerdings rechnet er damit, dass sich die Partie gegen den FSV auf demselben Niveau bewegen wird, wie zuletzt die gegen den TVO: „Aufgrund der Platzbegebenheiten wird es sicher erneut kein schönes Spiel werden.“

Darauf richtet sich FSV-Trainer Emrah Tavan ebenfalls ein: „Dabei dürfen wir es nicht mit Hacke, Spitze versuchen und den angeschlagenen Gastgeber unterschätzen. Wir wissen, dass wir es mit einer eingeschworenen Truppe zu tun bekommen.“ Louis Gehrke (privat) fehlt, Tavan überlegt, ob er ihn eins zu eins ersetzt oder das System ändert. Davon hängen auch personelle Verschiebungen ab.  vst/vde

Quelle Kreis Zeitung Online.de

Fußball 09.11.2019 von Felix Garbade

1. Herren: Der Kader des MTV Riede schrumpft weiter

Der komplette Sturm des MTV Riede fällt bereits seit einiger Zeit aus. Nun muss gegen den FSV Langwedel-Völkersen auch noch ein Defensivspieler passen.
 

Bezirksliga Lüneburg 3: Zwei Monate sind seit dem jüngsten Sieg des MTV Riede vergangen. Anfang September besiegte der MTV den VSK Osterholz-Scharmbeck mit 3:2. Zuletzt holten Trainer Marc Wurthmann und seine Schützlinge immerhin ein 0:0 gegen TV Oyten. Nun steht für den MTV das Heimspiel gegen den FSV Langwedel-Völkersen an. „Wir wollen wieder das auf den Platz kriegen, was wir schon gegen Oyten gezeigt haben“, sagt Wurthmann. „Dann stehen die Chancen gut, dass wir mindestens einen Punkt holen.“ Allerdings hat sich Personallage noch einmal verschlimmert. Neben dem kompletten Sturm fällt nun auch noch Defensivspieler Torben Maaß aus. Bei Langwedel wird es interessant zu beobachten zu sein, ob die Elf von Emrah Tavan nach dem Spielausfall aus der Vorwoche schnell den Rhythmus wiederfindet.

Anpfiff: Sonntag um 14 Uhr in Riede

 

Quelle Weser Kurier

Fußball 02.11.2019 von Felix Garbade

1. Herren: FSV Gegen TSV Achim 03.11.2019 14:00

Nächstes Derby steht an

Der TSV Achim kommt nach Langwedel !
Morgen um 14 Uhr steht das nächste Derby für unsere Farben an

 

Fußball 02.11.2019 von Felix Garbade

1. Herren: FSV Langwedel-V. - TSV Achim

Der TSV Achim will sein eigenes Gesetz durchbrechen

Nico Brunetti 01.11.2019

Anpfiff: Sonntag um 14 Uhr in Langwedel

Quelle Weserkurier

Zurück 1 3 4 5 6 7 8 9 ... 17 18
Beitragsarchiv