header
Fußball 30.10.2019 von Felix Garbade

1. Herren: FSV Gegen 1. FC Rotweiß Achim 31.10.2019 14:00

Fußball 30.10.2019 von Felix Garbade

1. Herren: Derbytime in Langwedel

Derbytime in Langwedel

Morgen um 14 Uhr geht es gegen 1.FC RW Achim ins Heiße Derby
Die Vorfreude ist riesig, die Jungs haben im Training richtig Gas gegeben um morgen die 3 Punkte zu Hause zulassen !

 

 

FSV Langwedel-Völkersen gegen 1. FC Rot Weiß Achim: Vereintes Ziel

Patrick Hilmes 29.10.2019 0 Kommentare

Bezirksliga Lüneburg 3: „Unterirdisch“, „Frechheit“, „Schulnoten fünf und sechs“: Emrah Tavan wählte am vergangenen Sonntag harte Worte. Der Coach des FSV Langwedel-Völkersen hatte auf gut Deutsch gesagt den Kaffee auf. Der Grund war die blamable Leistung beim 1:5 in Sottrum. Nun heißt es: Zurück in die Spur finden. Das will und muss auch der 1. FC Rot-Weiß Achim. Die Achimer stehen mit acht Punkten tief im Tabellenkeller und verloren drei Partien in Serie – zuletzt 0:4 gegen Bassen. Doch der Großteil der Begegnung mit dem Rangzweiten stimmte die Rot-Weißen positiv. Denn der FC hatte dem Favoriten lange Zeit Paroli geboten und erst in der Schlussphase sämtliche Gegentreffer kassiert. Nun sind die Achimer erneut Außenseiter, wenn sie am Feiertag auf den Tabellensiebten treffen. Doch die Statistik der direkten Duelle spricht für den FC, die die vergangenen vier Spiele gewinnen konnte.

Anpfiff: Donnerstag um 14 Uhr in Langwedel

Quelle Werser kurier

Fußball 30.10.2019 von Felix Garbade

1. Herren: Eddy Kelsch soll für besseren Aufbau sorgen

Langwedel – Der herbe 1:5-Rückschlag in Sottrum wirkt noch nach beim FSV Langwedel-Völkersen. Vor dem Bezirksliga-Derby gegen den 1. FC Rot-Weiß Achim am Donnerstag (14 Uhr, Burgbergstadion) fordert Trainer Emrah Tavan eine Reaktion seiner Mannschaft: „Sie muss dieses Spiel korrigieren. Diesen Anspruch muss jeder einzelne Akteur haben.“ Bis auf seinen kleinen Bruder Ferhat hätten alle unterirdisch gespielt.

Daher plant der Coach auch personelle Änderungen auf verschiedenen Positionen, über die er sich noch Gedanken machen will. Fest steht aber, dass Eddy Kelsch in die Startelf rückt: „Er hatte am Sonntag starke Bauschschmerzen, der Verdacht auf Blinddarm-Entzündung bestätigte sich aber nicht. Eddy soll für einen besseren Spielaufbau sorgen, da war nämlich nicht viel.“Neben den Langzeitverletzten fehlt den Schwarz-Roten auch Justin Schmidt, der sich im Hülsen-Match eine Muskelquetschung im Knie zugezogen hat, nun auf Krücken läuft und für unbestimmte Zeit ausfällt. RW Achim schätzt FSV-Coach Tavan als unbequemen Gegner ein.  vde
 
Quelle Kreiszeitung.de

Fußball 26.10.2019 von Felix Garbade

1. Herren: Auswärtsspiel beim TV Sottrum 1. Herren 14:00 27.10.2019

Sottrum setzt auf seine Meisterabwehr

Trotz vier sieglosen Partien in Serie begegnet der TV Sottrum dem FSV Langwedel-Völkersen mit Zuversicht. Das hängt vor allem mit der erfreulichen Personalsituation zusammen.
 

Bezirksliga Lüneburg 3: Gute Neuigkeiten für Daniel Mathies: Der Trainer des TV Sottrum kann in dieser Saison erstmals die Abwehr aus der vergangenen Meistersaison in der Kreisliga aufbieten. Diese besteht aus Louis Jaugstetter, Eike Buckenberger, Dominik Reuter und Joshua Hüsing und lässt Mathies trotz vier sieglosen Spielen in Serie zuversichtlich in das Heimspiel gegen den FSV Langwedel-Völkersen gehen. „Ein Thema wird aber auch die Abschlussstärke sein. Wir haben zuletzt zu viele Chancen vergeben.“ FSV-Coach Emrah Tavan warnt davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. „Wir dürfen nicht mit Halbgas spielen und müssen ihnen unseren Stempel aufdrücken.“

Anpfiff: Sonntag um 14 Uhr in Sottrum

Quelle Weser Kurier

Fußball 20.10.2019 von Felix Garbade

2. Herren: FSV Gegen TSV Otterstedt 20.10.2019 12:00

2. Herren Spielausfall+++++

Das Spiel unserer zweiten Herren gegen den TSV Otterstedt fällt aus . Der Platz in Völkersen ist nicht bespielbar und ein Heimrechttausch war ebenfalls nicht möglich .

Um 15 Uhr spielt unsere 1.Herren zu Hause in Langwedel, gegen den SV Hülsen .

Kommt vorbei und unterstützt unsere Jungs 

Bis nachher

Fußball 20.10.2019 von Felix Garbade

1. Herren: Langwedel feiert knappen 1:0-Sieg über SVV Hülsen / Paloshi sieht Rot

Wendt lässt FSV im Derby jubeln

Langwedel/Hülsen - Von Frank Von Staden. Nach fünf Siegen in Folge und einem echten Höhenflug sind dem SVV Hülsen in der Fußball-Bezirksliga im teilweise recht giftigen Kreisderby beim FSV Langwedel-Völkersen am Sonntag die Flügel ein wenig gestutzt worden. So verlor das Team des Trainer-Duos Sebastian Koltonowski und Jan Twietmeyer die Partie nicht ganz unverdient mit 0:1 (0:0), verharrt allerdings weiter auf Tabellenplatz fünf. Das Tor des Tages erzielte Thorben Wendt in einer hektischen Schlussphase (89.). In dieser spielten die Hülsener nur noch zu zehnt, da sich Jacky Paloshi in der 84. Minute nach Foul an Justin Schmidt die Rote Karte einhandelte.
Quelle Kreis Zeitung.de

Fußball 20.10.2019 von Felix Garbade

1. Herren: Goldenes Tor durch Thorben Wendt

Die Erfolgsserie des SV Vorwärts Hülsen ist gerissen. Nach fünf Erfolgen in Serie gab es im Gastspiel beim FSV Langwedel-Völkersen eine 0:1 (0:0)-Niederlage.
Im Duell mit Langwedel und Victor Heidt (links) zog der SV Vorwärts Hülsen um Gianluca Müller nur knapp den Kürzeren. (Björn Hake)

Jede Serie endet einmal, so heißt es zumindest. Und sicherlich ist da auch etwas Wahres dran – schließlich ist es im Fußball doch fast unmöglich, etwas ewig aufrechtzuerhalten. Ein Serienende gab es nun am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga: Der SV Vorwärts Hülsen musste nach fünf Siegen in Folge erstmals wieder eine Niederlage einstecken. Auswärts beim FSV Langwedel-Völkersen unterlagen die Hülsener in einer Partie mit vielen rassigen Zweikämpfen mit 0:1 (0:0). Das goldene Tor für die Gastgeber erzielte der in der 71. Minute eingewechselte Thorben Wendt. Er überwand per platziertem Rechtsschuss den SVV-Keeper Bastian Rosilius (89.). Damit setzte er die Anweisung seines Trainers Emrah Tavan perfekt um.

„Thorben hat uns zuletzt schon die Entscheidung gegen Ippensen gebracht. Ich habe ihm gesagt: ‚Bleib ruhig und cool‘ und das hat er auch gemacht. Er hat kurz gewartet, bis er den Ball in die Ecke geschoben hat“, beschrieb Tavan. Ganz so einfach wie es klingt, war es nicht. In Rosilius hatten die Hülsener einen starken Schlussmann im eigenen Tor. Insbesondere der agile Pizan Demli, der den Platz für Wendt verlassen musste, verzweifelte an ihm. Gleich zweimal scheiterte Demli im Eins-gegen-Eins-Duell an Rosilius – beide Torchancen (42./68.) hätten zwingend das 1:0 für den FSV bedeuten müssen. „Er hat sich dann selbst fertiggemacht, die Szenen im Kopf gehabt und ist gar nicht mehr die Meter mit nach hinten gelaufen. Deshalb musste ich ihn runternehmen“, sagte Tavan. Glücklicherweise, aus Sicht der Platzherren, hat sein Ersatzmann am Ende dann besser gezielt.

Hektische Schlussphase

Nichtsdestotrotz hätte Hülsen beinahe trotzdem zumindest noch den einen Punkt gesichert und für einen kurzen Augenblick dachte der SVV auch, den Ausgleich erzielt zu haben. Doch das Schiedsrichtergespann Wilm Laue, Jan-Hendrik Pochardt und Philipp Homann sah es anders und verweigerte dem potenziellen Treffer von Hülsens Spielertrainer Sebastian Koltonowski (90.+2) die Anerkennung. „Er wurde von der Linie gerettet oder war drinnen. Ich habe keine Ahnung, wir haben keine Torlinientechnik“, sagte Koltonowski. Laut Tavan gab der Unparteiische Laue das Tor zurecht nicht. So habe Louis Gehrke den Ball noch gerade rechtzeitig geklärt, meinte Tavan nach einem Gespräch mit Gehrke. Letztlich besaß Langwedel in einer hektischen Schlussphase das nötige Glück. „Wir haben unser Ziel erreicht und das Spiel gewonnen. Ich denke, das geht unterm Strich auch in Ordnung“, analysierte Langwedels Coach, der allerdings auch seinen eigenen Keeper lobte. Mika-Ole Haase hielt wie sein Gegenüber herausragend. In einer ziemlich ereignisarmen ersten Hälfte wehrte er eine sehr ansehnliche Volleyabnahme von Felix Wolf ab (26.), in der zweiten Halbzeit lenkte er einen Abschluss von Max Dirani (71.) gerade noch mit den Fingerspitzen am Tor vorbei und nur weitere zehn Minuten später kratzte er einen Schuss von Zekirja Paloshi aus dem Winkel (81.). „Ich habe den gut getroffen“, zollte Paloshi dem FSV-Torwart Respekt.

Für den eingewechselten Hülsener war das Spiel jedoch nur wenig später beendet. Ein Foulspiel von Paloshi bestrafte der Schiedsrichter mit der Roten Karte (83.). Eine übertriebene Entscheidung, fand der Übeltäter. „Das war kein Platzverweis, da hätte er Fingerspitzengefühl zeigen müssen.“ Gleiches hätte Langwedels Daniel Throl passieren können. Bei einer Aktion in der Nachspielzeit war er nahe an einer Tätlichkeit – für Tavan war das aber noch im Rahmen.

„Keiner hat dem anderen etwas geschenkt und gegönnt. Das ist Derby und Derby ist auch mal Stirn an Stirn“, erklärte er. Koltonowski hätte ein Unentschieden als das gerechte Resultat angesehen. Er richtete den Blick aber schon schnell nach vorne. „Leider ist unsere Siegesserie gerissen. Langwedel ist aber keine schlechte Truppe und wir müssen jetzt eben versuchen, eine neue Serie zu starten.“

Quelle Weserkurier

Fußball 19.10.2019 von Felix Garbade

1. Herren: FSV Gegen SV Vorwärts Hülsen 20.10.2019 15:00

Fußball 19.10.2019 von Felix Garbade

3. Herren: FSV Gegen TSV Achim 2. 20.10.2019 12:30

Fußball 19.10.2019 von Felix Garbade

2. Herren: FSV Gegen TSV Otterstedt 20.10.2019 12:00

Zurück 1 2 4 5 6 7 8 9 ... 17 18
Beitragsarchiv